Diagnose der ankylosierenden Spondylitis: Verwendete Tests und nächste Schritte

Ankylosierende Spondylitis oder Bechterew-Krankheit ist eine Art von Arthritis, die hauptsächlich Ihre Wirbelsäule und Ihre Iliosakralgelenke betrifft. Spondylitis ankylosans kann schwierig zu diagnostizieren sein, da viele andere Erkrankungen eine ähnliche Art von Rückenschmerzen verursachen können.

Ärzte stellen eine Diagnose der ankylosierenden Spondylitis, indem sie Ihre Krankengeschichte, Symptome und Ergebnisse von bildgebenden Tests untersuchen. Bluttests können verwendet werden, um andere Erkrankungen auszuschließen und nach Anzeichen einer Entzündung zu suchen.

Lesen Sie weiter, um mehr darüber zu erfahren, wie Ärzte eine ankylosierende Spondylitis diagnostizieren und was Sie tun können, wenn Sie diagnostiziert werden.

Ankylosierende Spondylitis ist bekanntlich schwer zu diagnostizieren, da es keinen einzigen Test gibt, den Ihr Arzt verwenden kann, und Entzündungen in bildgebenden Tests in den frühen Stadien möglicherweise nicht auftreten der Krankheit.

Laut der Spondylitis Association of America vergehen zwischen dem Auftreten der Symptome und dem Zeitpunkt der Diagnose durchschnittlich 8 bis 11 Jahre.

Allgemeine Tests

Der erste Schritt zur Diagnose einer ankylosierenden Spondylitis beginnt normalerweise mit der Kontaktaufnahme mit einem Arzt. Ein Arzt wird Ihre Symptome, Krankengeschichte und Familienanamnese untersuchen.

Bei der Analyse Ihrer Symptome wird Ihr Arzt wahrscheinlich eine körperliche Untersuchung durchführen.

Einige Tests, die sie durchführen können, umfassen:

    Sie bitten, Ihre Zehen zu berühren ohne die Knie zu beugen

mit flachem Rücken an einer Wand stehen

Messung Ihrer Fähigkeit, vollständig einzuatmen

Ihr Arzt kann Ihnen Fragen stellen wie:

    Welche Symptome haben Sie?

  • Wann traten Ihre Symptome auf?

Wie haben Sie schon lange Symptome?

Sind Ihre Symptome zu einer bestimmten Tageszeit schlimmer?

Werden Ihre Symptome schlimmer oder bleiben sie gleich?

Etwa 95 Prozent der Menschen mit ankylosierender Spondylitis entwickeln Symptome bevor sie 45 Jahre alt sind und etwa 80 Prozent der Menschen entwickeln sie vor ihrem 30. Lebensjahr. Ihr Arzt vermutet am ehesten eine ankylosierende Spondylitis, wenn Sie in diese Altersgruppe fallen und Schmerzen haben Ihres unteren Rückens.

Häufige frühe Symptome für die meisten Menschen mit ankylosierender Spondylose sind Schmerzen im unteren Rücken oder in der Hüfte. Manche Menschen entwickeln Schmerzen in anderen Körperteilen wie Rippen, Hüften, Knien oder Füßen.

Fälle von ankylosierender Spondylitis sind typischerweise idiopathisch, d. h. sie haben keine eindeutige Ursache. Aber ein nahes Familienmitglied mit ankylosierender Spondylitis kann darauf hindeuten, dass Sie Gene tragen, die Sie für ihre Entwicklung prädisponieren. Ein Forschungsbericht aus dem Jahr 2014 ergab, dass Menschen mit Geschwistern, die an ankylosierender Spondylitis leiden, bis zu 9,2 Prozent haben. Chance, es auch zu entwickeln.

Bluttests

Wenn Ihr Arzt den Verdacht hat, dass Sie an einer Spondylitis ankylosans leiden, kann er Bluttests anordnen, um nach Anzeichen von zu suchen Entzündungen und andere Tests auszuschließen. Wenn Ihr Bluttest Anzeichen einer Entzündung zeigt, werden Sie möglicherweise für weitere Tests an einen Rheumatologen überwiesen.

Gentests

Ihr Arzt wird Ihnen möglicherweise einen genetischen Bluttest empfehlen, um festzustellen, ob Sie das HLA-B27-Gen haben, das bei Menschen mit ankylosierender Spondylitis häufig vorkommt. Etwa 90 Prozent der Menschen mit ankylosierender Spondylitis haben dieses Gen.

Das Gen zu haben bedeutet nicht unbedingt, dass Sie an einer ankylosierenden Spondylitis erkranken. Das Hospital for Special Surgery sagt, dass etwa 80 Prozent der Menschen, die HLA-B27-positiv sind, nie eine entzündliche Erkrankung entwickeln.

Imaging-Tests

Bildgebende Untersuchungen können eine Entzündung in Ihrer Wirbelsäule und eine Verschmelzung Ihrer Wirbelsäule mit Ihrem Becken nachweisen. Schäden an Ihren Gelenken zeigen sich möglicherweise nicht in den frühen Stadien der Krankheit.

Bildgebungstests umfassen:

    Röntgen

    Computertomographie (CT)

    Magnetresonanztomographie (MRT)

    Knochenszintigraphie ( Knochenscan)

    Laut dem National Health Service wird die Diagnose einer ankylosierenden Spondylitis normalerweise bestätigt, wenn eine Röntgenaufnahme zeigt eine Entzündung in Ihren Iliosakralgelenken und eine der folgenden Aussagen ist wahr:

        Sie hatten Rückenschmerzen für mindestens 3 Monate, die mit Bewegung besser werden und sich mit Ruhe nicht bessern Ihr unterer Rücken.

        Sie haben eine begrenzte Expansionskapazität der Brust für Ihr Alter und Geschlecht.

    Es ist wichtig, eine frühe Diagnose für Spondylitis ankylosans zu stellen, damit Sie frühzeitig mit der Behandlung beginnen können. Manchmal kann es Jahre dauern, bis Sie Ihre Diagnose erhalten. Je früher Sie also mit dem Prozess beginnen, desto besser können Sie Ihre Symptome in den Griff bekommen.

    Menschen mit einer verzögerten Diagnose zeigen sich häufiger weniger günstig:

    Krankheitsaktivität

    Wirbelsäulenfunktion und -beweglichkeit

    Höhe der Gelenkschäden

    Behandlungsantwort

    Spondylitis ankylosans ist derzeit nicht heilbar. Die Behandlung konzentriert sich darauf, Ihre Symptome zu lindern und zu verhindern, dass Ihre Wirbelsäule mit Ihrem Becken verwachsen.

    Die Behandlung besteht normalerweise aus einer Kombination aus Bewegung, Physiotherapie und Medikamenten. Wenn diese Behandlungen nicht für Sie geeignet sind, kann eine Operation empfohlen werden, um das betroffene Gelenk zu behandeln.

    Körpertherapie und Bewegung

    Physische Therapie und Bewegung können Ihnen helfen, Kraft und Flexibilität zu verbessern. Ihr Physiotherapeut kann Ihnen spezifische Übungen zur Verbesserung Ihrer Symptome anbieten.

    Medikamente

    Eine Reihe von Medikamenten können empfohlen wie:

      nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente wie Ibuprofen, Naproxen oder Diclofenac

    • andere Schmerzmittel wie Paracetamol oder Codein

  • Krankheitsmodifizierende Antirheumatika wie Tumornekrosefaktor-Inhibitor-Injektionen, Secukinumab (Cosentyx) und Ixekizumab (Taltz)
  • Kortikosteroide

    Hausmittel

    Einige allgemeine Änderungen des Lebensstils oder Hausmittel, die Ihnen bei der Behandlung Ihrer Symptome helfen können, sind:

        Dehnung Regelmäßig

        Wärme auf die entzündete Stelle vor dem Training anwenden

    • Auflegen von Eis bis zu 20 Minuten nach dem Training
  • Vermeiden von Alkohol und Rauchen

    • regelmäßig Sport treiben

    sich viel ausruhen

  • Ärzte diagnostizieren in der Regel eine ankylosierende Spondylitis mit einer Kombination von Tests. Dazu gehören eine eingehende Überprüfung Ihrer Symptome und Ihrer Krankengeschichte, körperliche Untersuchungen sowie Blut- und Bildgebungstests.

    Eine frühzeitige Behandlung und Behandlung dieser Erkrankung ist wichtig. Rufen Sie einen Arzt an, wenn Sie Rückenschmerzen haben, die nicht auf mechanische Ursachen zurückzuführen zu sein scheinen, wie z. B. schweres Heben oder nicht auf Ruhe reagieren.

    Share

    About admin

    Check Also

    Ihr Feel Great Weight Cardio-Plan

    Ihr Feel Great Weight Cardio-Plan

    Möchtest du dauerhaft abnehmen? „Der Schlüssel ist, konsequent auf eine Weise zu trainieren, die Kalorien …

    Bir cevap yazın

    E-posta hesabınız yayımlanmayacak.