Geplapper und Gurren: Mehr als nur Klänge

Neben „Mama“ und „Dada“ sind nur wenige Wörter gleichbedeutend mit Babysprache als „goo-goo“ und „gaa-gaa“. Möchten Sie ein Baby imitieren? Spucken Sie eine Reihe bedeutungsloser Silben hintereinander aus, ohne sich zu reimen oder zu begründen, und bumm – Sie werden sofort wie ein 8 Monate altes Kind klingen.

Die zufälligen Vokal- und Konsonantenketten, die Babys produzieren, werden als Geplapper bezeichnet.

Und obwohl es wahrscheinlich völlig unwichtig erscheint, wenn Ihr Kleines einfach nur mit sich selbst redet, während es Erbsen in die Ritzen seines Hochstuhls schmettert, fragen Sie sich vielleicht: Ist Plappern für die Kommunikationsfähigkeit Ihres Kindes eigentlich so bedeutungslos wie es klingt?

Nein. Tatsächlich wissen viele Experten, von Logopäden bis hin zu Kinderärzten, dass das Geplapper eine ziemlich wichtige Rolle bei der Sprachentwicklung von Säuglingen spielt. Es hilft ihnen, die Kontrolle über ihre Artikulation zu erlangen und sich auszudrücken.

Hier ist, was Sie über diese frühe Phase der Kommunikation wissen sollten und wie Sie Ihren kleinen Schwätzer ermutigen können, weiter zu sprechen.

Geplapper wird manchmal Babysprache genannt (oder Jargon, wenn es die Intonation der Sprache annimmt), weil es für die Leute keinen Sinn ergibt mit entwickelter Sprache. Es hört sich so an, als hätte jemand einen Haufen Briefe in eine Kiste geworfen, sie durcheinander gebracht und wieder weggeworfen.

Um es klar zu sagen, während Geplapper ein entscheidendes Sprungbrett für die Kommunikation ist, sind die Worte selbst bedeuten nichts. Mit anderen Worten, wenn Ihr Baby beim Frühstück „Babababababa“ singt und auf einen Rucksack zeigt, versucht es nicht wirklich, „Rucksack“ zu sagen. Sie sind nur… Geplapper!

Aber das Geplapper hat immer noch Bedeutung. So lernt Ihr Kind zunächst die Kunst, Klänge zusammenzusetzen und später diesen Klängen eine Bedeutung zuzuordnen.

Tatsächlich ist Plappern so komplex, dass es tatsächlich drei verschiedene Arten davon gibt, die mit unterschiedlichem Säuglingsalter korrelieren:

  • Geringes Geplapper.
  • Im Alter von 4 bis 6 Monaten kann Ihr Baby anfangen, seine Vokalaussprache und -paarung zu steigern Vokale mit Konsonanten. Die meisten davon sind einzelne Silben – denken Sie an „daa“ und „baa“.

  • Kanonisches Geplapper.
  • Ihr 6 bis 10 Monate altes Kind sollte anfangen, erkennbare Silbenlaute zu machen – und mehrere davon aneinanderreihen. Hier beginnt all das “goo-goo” und “gaa-gaa” Zeug! Es gibt sogar zwei Arten von kanonischem Geplapper:

  • verdoppelt, wobei ein Baby immer wieder denselben Silbenlaut wiederholt („deedeedeedee“)
  • non-reduplicated, wobei die aneinandergereihten Silbenklänge unterschiedlich sind („meebaagoo“)

  • Gesprächsgeplapper.
  • Du kennst diese viralen Videos, in denen ein Baby mit Mama oder Papa in nichts anderem als Babysprache „streitet“ – aber ihre Sprachmuster ahmen die Sprache von Erwachsenen nach? Dies ist die Phase des gesprächigen Geplappers, in der Ihr Baby noch keine richtigen Worte zusammensetzt, aber es versteht, dass ein typischer Dialog zwischen Menschen Ausdruck, Pausen, Lautstärkeänderungen und sogar Handgesten umfasst. Dies beginnt oft im Alter von etwa 10 Monaten und ist das große Finale, bevor ein Baby sein erstes richtiges Wort spricht.

    Ihr Baby wird von der Geburt an Geräusche machen, aber die wahre Sprachentwicklung bei Babys beginnt erst im Alter von etwa 4 Monaten.

    Sie plappern fast ausschließlich, bis sie etwa 12 Monate alt sind, wenn ihr Kommunikationsverständnis wirklich ansteigt. Sobald sie anfangen, legitime Wörter zu sprechen (und sie mit ihren realen Gegenstücken wie „Mama“ und „Dada“ abzugleichen), nimmt das Geplapper ab.

    Brauchen Sie eine bessere Aufschlüsselung? Hier ist eine Zeitleiste:

    • 2 bis 4 Monate: Gurren, Gurgeln und lange Vokale
  • 4 to 6 Monate:
  • marginales Geplapper, bei dem Vokale und Konsonanten in Einzelsilben zusammenkommen

  • 6 bis 10 Monate:
  • kanonisches Geplapper, bei dem sich diese einzelnen Silben verdoppeln (oder verdreifachen oder vervierfachen!) , verdoppelt oder nicht

  • 10 bis 15 Monate:
  • erste Worte, yay!

  • 15 Monate und länger: ohne Unterbrechung. reden. (Wir Kinder! Irgendwie.)
  • Erinnern Sie sich, als wir Ihnen sagten, dass Experten wissen, wie wichtig Babysprache ist? Kommen wir darauf zurück.

    In den ersten 1 oder 2 Lebensmonaten kommuniziert Ihr Baby meistens mit Ihnen, indem es weint und dann lächelt. Kurz darauf beginnen sie jedoch zu gurren – was abgesehen davon, dass es das süßeste Geräusch aller Zeiten ist, ein Zeichen dafür ist, dass Ihr Baby diese ganze „verbale Kommunikation“ auffängt.

    Es bedeutet auch Sie arbeiten daran, die Mundmuskulatur zu stärken, die zum Sprechen benötigt wird, sagen Experten (denn obwohl Ihr Baby an der Brustwarze – Ihrer oder einer Flasche – wie ein Piranha rund um die Uhr saugt, sind die zum Sprechen benötigten Muskeln etwas anders).

    Geplapper ist noch wichtiger. Babys lieben es natürlich nachzuahmen, aber diese Nachahmung ist auch Teil ihres Lernens. Interessanterweise ist es auch ein Teil davon, wie Babys interagieren und Kontakte knüpfen.

    Eine Studie aus dem Jahr 2017 legt nahe, dass die „Gespräche“ zwischen Babys und ihren Müttern insbesondere ihre Sprachentwicklung prägen. Wenn Mütter auf ihre plappernden Babys reagieren, wächst ihre Sprache – aber Babys können auch

    diese Antworten von ihren Müttern, damit sie lernen können, sich zu unterhalten.

    Auf der anderen Seite deutet eine Studie aus dem Jahr 2019 darauf hin, dass eine Verzögerung oder Abwesenheit von kanonischem Geplapper bei Babys a . sein kann Marker für die spätere Diagnose bestimmter Entwicklungsstörungen wie Autismus und stellt einen Zusammenhang zwischen Babysprache und künftiger Sprachentwicklung her.

    Alle Babys entwickeln sich unterschiedlich schnell, aber im Allgemeinen fangen die meisten Babys im Alter von 4 bis 6 Monaten an zu plappern und hören mit etwa 12 Monaten auf zu plappern (oder wann immer sie beginnen, ihre ersten Worte zu sprechen).

    Auch hier gibt es eine Menge Variabilität, aber die meisten Babys plappern nicht immer noch, wenn sie 18 Monate alt sind.

    Wenn Ihr Baby im Alter von 4 oder 5 Monaten nicht anfängt zu plappern (oder zumindest zu „gurren“), keine Panik – es gibt einige Spielraum hier. Wenn Ihr Baby jedoch 8 Monate alt ist und immer noch nicht plappert, möchten Sie vielleicht einen Termin mit Ihrem Kinderarzt vereinbaren.

    Eine Verzögerung der Sprachentwicklung kann verschiedene Ursachen haben, angefangen vom Hören und Sprachbeeinträchtigungen bis hin zu Entwicklungsstörungen wie Autismus.

    Eine frühzeitige Intervention bei jeder Art von Entwicklungsverzögerung kann einen großen Beitrag zur Verbesserung der Aussichten für Sie und Ihr Kind leisten. Zögern Sie also nicht, uns zu kontaktieren und einige Fragen zu stellen.

    Wenn Ihr Kinderarzt eine Hör- oder Sprachbehinderung vermutet, wird er Sie wahrscheinlich zur Intervention an einen Audiologen und möglicherweise einen Sprachpathologen überweisen. Wenn sie denken, dass die Komplikation neurologisch sein könnte, muss Ihr Kind möglicherweise einen Entwicklungspädiater oder einen ähnlichen Spezialisten aufsuchen.

    Wenn Ihr Baby zu plappern beginnt und Sie es ermutigen möchten, weiterzumachen, gibt es viele Möglichkeiten, es zu coachen, darunter:

  • Reden Sie zurück.
  • Wenn Sie sich mit jemandem unterhalten würden, der Sie ignoriert, würden Sie dann weiterreden? Je mehr Sie mit der angehenden Sprache Ihres Babys spielen und darauf reagieren, als ob das, was es sagt, Sinn macht, desto mehr wird es sprechen wollen (und desto schneller wird es die richtigen Wörter für die Dinge lernen).

  • Erzähle dein Leben.
  • Geben Sie Gesichtern Namen. Kündigen Sie an, welche Lebensmittel Sie aus dem Kühlschrank nehmen. Zeigen Sie bei einem Spaziergang durch den Park auf Gegenstände. Eine der Möglichkeiten, wie Babys kommunizieren lernen, besteht darin, Wörter mit den visuellen Bildern zu verbinden, die sie darstellen. Je mehr Sie diese Verbindungen herstellen, desto mehr wird Ihr Baby lernen. Erzählen Sie, was Sie gerade tun, und die Sprache Ihres Babys könnte explodieren.

  • Singen.
  • Babys können viel über Vokabeln und Sprechmuster lernen, wenn Sie ihnen regelmäßig vorsingen, also wärmen Sie ihre Stimmbänder auf und machen Sie sich mit allen Songtext zu “Baa Baa Black Sheep.”

  • Lesen. Ja, es scheint ein bisschen albern, einem 4 Monate alten Baby „Gute Nacht Mond“ vorzulesen, aber Babys sind Schwämme – und jeder Kontakt mit Wortlauten, Satzstrukturen, Intonation und Sprachmustern zählt. Beginnen Sie mit dem Lesen, wenn Ihr Baby ein Neugeborenes ist, sagen Experten, und hören Sie nicht auf, bis sie Sie darum bitten (glauben Sie uns, es könnte länger dauern, als Sie denken!).
  • Imitiere sie (irgendwie).

    Nein, nicht um dich lustig zu machen oder Babysprache zu wiederholen … um sie wissen zu lassen, dass sie rechtmäßig mit Ihnen kommunizieren! Die Auseinandersetzung mit den Sprachmustern Ihres Babys ermutigt es, weiter zu sprechen. Selbst wenn Sie nur Wörter mit ähnlichen Lauten verwenden – und nicht eine exakte Nachahmung – und sofort antworten, kann dies hilfreich sein, um die Sprachentwicklung zu beschleunigen 2014 Forschung . Wenn Ihr Baby zum Beispiel „Bababa“ sagt, während es mit einem Ball spielt, könnten Sie mit „Ja, Sie spielen mit einem Ball“ antworten. Ist es ein blauer Ball?“

  • Blickkontakt herstellen. Dadurch wissen Ihre Kleinen, dass Sie auf sie eingestellt sind und sie Ihre volle Aufmerksamkeit haben.

  • Dem Babygeplapper zuzuhören ist unterhaltsam und bezaubernd. Aber auch das Geplapper dient einem wichtigen Zweck in ihrer gesamten Sprachentwicklung.

    Das Geplapper kommt vor den ersten Worten und beginnt oft im Alter von 4 bis 6 Monaten und dauert das erste Jahr an.

    Sie können es fördern, indem Sie sich mit Ihrem Baby unterhalten, obwohl keiner von Ihnen weiß, was der andere sagt, und Ihr Baby der Sprache in all ihren Formen aussetzen, einschließlich Lesen und Singen.

    About admin

    Check Also

    Ihr Feel Great Weight Cardio-Plan

    Ihr Feel Great Weight Cardio-Plan

    Möchtest du dauerhaft abnehmen? „Der Schlüssel ist, konsequent auf eine Weise zu trainieren, die Kalorien …

    Bir cevap yazın

    E-posta hesabınız yayımlanmayacak.