Ist CBD während der Schwangerschaft oder Stillzeit sicher zu verwenden?

Cannabidiol – besser bekannt als CBD – wird im Gesundheits- und Wellnessbereich schnell populär.

Es ist eines von über 120 Cannabinoiden oder Chemikalien, die in der Cannabis-Pflanze, und ihre Liste potenzieller Verwendungen und Vorteile wächst weiter.

Im Gegensatz zu Tetrahydrocannabinol (THC), einem anderen Cannabinoid, erzeugt CBD nicht das „High“ von dir mit Cannabis in Verbindung bringen könnte.

Es kann jedoch helfen, Schmerzen, Übelkeit und Symptome anderer Gesundheitszustände zu lindern.

Da immer mehr Menschen CBD zur Linderung verschiedener körperlicher und psychischen Gesundheitssymptomen, könnten Sie anfangen, sich über die Verwendung von CBD während der Schwangerschaft zu wundern. Schließlich handelt es sich um eine natürliche Substanz auf pflanzlicher Basis.

Abgesehen von diesen Fakten halten Experten CBD für nicht sicher in der Schwangerschaft. Tatsächlich warnt die Food and Drug Administration (FDA)

schwangere und stillende Menschen eindringlich vor der Verwendung von Cannabisprodukten, einschließlich CBD, und sagt, dass die Produkte ernsthafte Risiken darstellen könnten zum Fötus oder einem stillenden Baby.

Experten erforschen weiterhin die Vorteile von CBD sowie die möglichen Nebenwirkungen. Es gibt noch viel zu lernen über diese Verbindung, aber einige der derzeit anerkannten Vorteile umfassen die folgenden.

Schmerzlinderung

Eine Studie aus dem Jahr 2017

an Ratten schlug vor, dass CBD-Injektionen die Schmerzen nach chirurgischen Schnitten lindern.

Laut einer älteren Rattenstudie schien orales CBD Ischiasnervschmerzen signifikant zu verringern und Entzündungen.

Forschungen aus dem Jahr 2018 deuten auch darauf hin, dass CBD bei der Behandlung chronischer Schmerzen im Zusammenhang mit Erkrankungen des Nervensystems, Krebs und Fibromyalgie von Vorteil sein kann.

Erleichterung bei Übelkeit

Tierforschung

legt nahe, dass CBD helfen könnte, Übelkeit zu lindern, da es mit Serotonin-Rezeptoren verbunden ist.

Das Hormon Serotonin hilft, Ihre Stimmung und Ihr allgemeines Wohlbefinden zu regulieren, aber es hilft auch, Übelkeit oder Durchfall hervorzurufen, wenn Sie etwas essen, das Ihnen nicht zusagt.

Verbesserter Schlaf und weniger Angst

A Studie 2019

untersuchte, ob CBD helfen könnte, den Schlaf zu verbessern oder Angstzustände zu reduzieren.

Im ersten Monat der Studie berichteten 79,2 Prozent der Teilnehmer über ein verringertes Angstniveau und 66,7 Prozent gaben an, besser geschlafen zu haben. Die Schlafqualität variierte im Verlauf der Studie, reduzierte jedoch das Angstniveau.

Wenn Sie derzeit schwanger sind, haben Sie wahrscheinlich aus genau diesen Gründen in Erwägung gezogen, CBD auszuprobieren – Schmerzen, Übelkeit und morgendliche Übelkeit, Schlaflosigkeit und Angstzustände sind häufige Schwangerschaftssymptome.

Da die Anwendung von CBD während der Schwangerschaft jedoch bisher nur sehr wenig erforscht wurde, sind sich Experten immer noch nicht sicher, wie sich dies auf die Gesundheit und Entwicklung des Fötus auswirken könnte.

Wie oben erwähnt, produziert CBD nicht das „hohe“ THC. Sie könnten annehmen, dass dies die Verwendung von CBD während der Schwangerschaft sicher macht, aber Experten empfehlen dennoch, es vollständig zu vermeiden.

Nicht nur die Forschung zu CBD und Schwangerschaft ist sehr begrenzt, sondern auch die meisten bestehenden Studien beziehen Tiere ein. Außerdem haben die Ergebnisse dieser Studien einige Bedenken geweckt.

Zum Beispiel eine ältere Studie aus dem Jahr 1986 deutet darauf hin, dass die Exposition gegenüber CBD während der Trächtigkeit oder am Tag nach der Geburt die Spermienzahl und die Hodenfunktion bei männlichen Ratten beeinflusste, aber es gibt keine aktuellen Daten, die diese Behauptung stützen.

A Die Studie von 2019

deutete auch darauf hin, dass die Exposition des Fötus gegenüber Cannabinoiden die Entwicklung des Immunsystems beeinträchtigen und möglicherweise die Fähigkeit des Körpers zur Abwehr von Krebs und Infektionen schwächen könnte. Die Studie bezog sich jedoch auf Cannabinoide im Allgemeinen, anstatt sich speziell auf CBD zu konzentrieren.

Die Studienautoren stellten auch fest, dass Cannabinoide hauptsächlich durch die Bindung an CB1- und CB2-Rezeptoren im Körper wirken. Sie erklärten jedoch weiter, dass sowohl THC als auch CBD auch an andere Rezeptoren binden können, was während der Schwangerschaft und Stillzeit andere Auswirkungen auf die Entwicklung oder die Gesundheit haben könnte.

Zukünftige Forschung könnte helfen, mehr Licht ins Dunkel zu bringen mögliche Risiken der CBD-Anwendung während der Schwangerschaft oder während der Stillzeit.

CBD kann auch mit bestimmten Medikamenten interagieren. Auch wenn Sie derzeit nicht schwanger sind oder stillen, sollten Sie in der Regel Ihren Arzt konsultieren, bevor Sie CBD ausprobieren.

Diese Nebenwirkungen erscheinen möglicherweise nicht allzu alarmierend, insbesondere wenn Sie unter Schmerzen, anhaltender Schwangerschaftsübelkeit oder Schlafmangel leiden. Aber auch hier rührt eine der größten Bedenken in Bezug auf die Verwendung von CBD in der Schwangerschaft aus dem Mangel an Forschung.

Kurz gesagt, Experten wissen nicht genug darüber, wie CBD die Gesundheit und Entwicklung des Fötus beeinflussen könnte, und was sie *wissen*, hat einige Bedenken ausgelöst.

Breanna Mona ist Autorin aus Cleveland, Ohio. Sie hat einen Master-Abschluss in Medien und Journalismus und schreibt über Gesundheit, Lifestyle und Unterhaltung.