Tipps zum Autofahren mit Arthritis oder Rückenschmerzen

Wenn Arthritis oder Rückenprobleme das Autofahren erschweren und schmerzhaft machen, befürchten Sie möglicherweise, dass Sie mit dem Autofahren aufhören müssen. Aber gib noch nicht auf. Mit der Arbeit und einigen Umbauten sollten Sie bequem auf dem Fahrersitz bleiben können.

Die Cleveland Clinic ist ein gemeinnütziges akademisches medizinisches Zentrum. Werbung auf unserer Website hilft, unsere Mission zu unterstützen. Wir unterstützen keine Produkte oder Dienstleistungen, die nicht von Cleveland Clinic stammen. Richtlinie

„Menschen mit Arthritis, die ihre Funktionsfähigkeit, einschließlich Autofahren, beeinträchtigt, sollten zunächst mit ihrem Arzt über Medikamente und andere Behandlungsmöglichkeiten sprechen, um Schmerzen zu lindern“, sagt Patrick Baker, MHS, OTR/L, CLVT, CDRS, ein Ergotherapeut mit dem Driver Rehabilitation Program der Cleveland Clinic.

Baker empfiehlt auch, zu einem Physio- oder Ergotherapeuten zu gehen. „Wenn Sie schmerzhafte Arthritis haben, kann zu viel Aktivität die Schmerzen verschlimmern, aber wenn Sie zu wenig tun, wird es noch mehr weh tun“, erklärt er. „Du musst die richtige Balance finden.“

Ein Physiotherapeut kann mit dir Übungen zur Dehnung und Kräftigung erarbeiten. „Mit einem guten Muskeltonus können die Gelenke besser tun, was sie tun sollen“, sagt er. „Sie können auch lernen, Ihr Tempo zu bestimmen, damit Sie Ihre Fähigkeiten voll ausschöpfen können, ohne es zu übertreiben.“

Was Sie tun können, um es sich bequemer zu machen

Es gibt einfache Schritte, die Sie ergreifen können, um Schmerzen zu minimieren und beim Autofahren eingeschränkte Bewegungsfreiheit zu erreichen. Hier sind die Top-Empfehlungen von Baker:

  1. Ändern Sie, wie Sie ein- und aussteigen Wagen.
  2. Um einzusteigen, blicken Sie vom Sitz weg. Setzen Sie sich und schwenken Sie dann hinein. Verdrehen Sie Ihren Rücken nicht. Zum Aussteigen vom Sitz weg schwenken. Fahre so weit wie möglich nach vorne. Verwenden Sie bei Bedarf den Türrahmen zur Unterstützung. Für zusätzlichen Halt können am Türrahmen Geräte wie ein Gurt mit Griff befestigt werden.

  • Verwenden Sie ein festes Sitzkissen, um sich im Sitz hochzuheben.
  • Dies kann Ihnen auch helfen, an der Windschutzscheibe des Fahrzeugs vorbei zu sehen, sowie die Position des das Fahrzeug relativ zu anderen Objekten.

  • Helfen Sie Ihren steifen und schmerzenden Händen heraus.
  • Tragen Sie Handschuhe (z. B. Leder), die dem Lenkrad Traktion bieten, um die erforderliche Griffkraft zu reduzieren. Oder verwenden Sie eine gepolsterte Lenkradabdeckung. Sie können auch mit einem Ergotherapeuten über Gelenkschutzstrategien, Übungen und Schienen sprechen.

  • Kompensieren Sie Ihre Nackenschmerzen.
  • Arbeiten Sie mit einem Physiotherapeuten zusammen, um die Beweglichkeit Ihres Nackens zu verbessern und die Flexibilität der Wirbelsäule zu maximieren. Drehen Sie auch beim Überprüfen des toten Winkels oder beim Rückwärtsfahren Ihren oberen und unteren Rücken, um etwaige Nackenbeschränkungen auszugleichen. Denken Sie daran: Tote-Winkel-Spiegel sowie seitliche und hintere Radarerkennung können hilfreich sein, aber sie sind keine Garantie für die Sicherheit. Und wenn möglich, parken Sie so, dass Sie beim Verlassen nicht rückwärts fahren müssen.

  • Achten Sie beim Kauf eines Neuwagens auf die richtigen Funktionen
  • . Wenn es Zeit für ein Upgrade ist, sollten Sie mehrere Funktionen in Betracht ziehen: Einfaches Ein- und Aussteigen, elektrisch verstellbare Sitze, Radarerkennung (seitlich, vorn und hinten) und auf große Spiegel an der Außenseite des Fahrzeugs achten.

    Suchen Sie einen Autofahrer-Reha-Spezialisten auf, wenn Sie sich immer noch unwohl fühlen

    Wenn Probleme mit Rücken, Knien, Hüften, Händen oder Nacken das Autofahren immer noch zu unangenehm machen, empfiehlt Baker, einen zertifizierten Fahrrehabilitationsspezialisten zu konsultieren. Sie finden eine in Ihrer Nähe auf der Website der Association for Driver Rehabilitation Specialists.

    „Es gibt oft mehr als ein Problem, das das Autofahren erschwert, einschließlich medizinischer Erkrankungen, die nicht mit Arthritis zusammenhängen“, er sagt. Zertifizierte Spezialisten für Fahrerrehabilitation sind Ergotherapeuten, die darauf geschult sind, die gesamte Person zu betrachten und entsprechende Empfehlungen auszusprechen.

    „Autofahren ist die gefährlichste Aktivität, die wir täglich ausüben“, sagt Baker. „Dafür brauchen wir unseren ganzen Körper – physisch, mental, visuell – also müssen wir unser Bestes geben.“ Das Ziel eines Fahrerrehabilitationsprogramms ist es herauszufinden, wie Sie so lange wie möglich und sicher auf der Straße bleiben können.

    Dieser Artikel erschien ursprünglich in

    Cleveland Clinic Arthritis-Berater.

    About admin

    Check Also

    Beste Übungen für Osteoarthritis (OA) des Knies

    Beste Übungen für Osteoarthritis (OA) des Knies

    Wenn es um Osteoarthritis geht, ist es unvermeidlich, dass sie sich in den Knien befindet. …

    Bir cevap yazın

    E-posta hesabınız yayımlanmayacak.